Animal Consent in der tiergestützten Arbeit mit Pferden am 19. Mai 2022 online von 19 bis 21 Uhr

Animal Consent in der tiergestützten Intervention bedeutet Tiere, mit denen wir im tiergestützten Einsatz sind, um deren Einwilligung zu fragen. Den Tieren also eine Wahlmöglichkeiten anzubieten und die Option NEIN sagen zu dürfen. Tiere, die während tiergestützter Einsätze Wohlbehagen und Freude ausdrücken und die mit Begeisterung diese Arbeit mit gestalten, gerne mitmachen und Mitspracherecht bei den Inhalten bekommen ist dabei das Ziel. Ein Sinneswandel der schon lange nötig war. Was vielen von uns logisch erscheint (dass Tiere, die an tiergestützter Arbeit beteiligt sind, dies auch gerne tun) ist und war nicht immer selbstverständlich. Diese Entwicklung finden wir wirklich großartig. In diesem online Vortrag gibt uns Roswitha Zink Einblicke in ihre spannende Arbeit mit Pferden und erklärt uns anhand anschaulicher Videos ihre Methode, wie sie die Tiere mit denen sie arbeitet um ihr Einverständnis fragen kann.

Über die Referentin

Mag. Roswitha Zink hat Biologie und Psychotherapie studiert und arbeitet in der tiergestützten Psychotherapie mit Trauer-, Trauma-, und palliativ Begleitung. Sie hat gemeinsam mit drei Frauen ein Projekt namens Lichtblickhof aufgebaut, und eine Methode zum Einsatz und Ausbildung der mitwirkenden Tiere entwickelt. Ihre Passion und Expertise ist das Training und die Ausbildung von Therapiepferden. Ein Konzept namens Schnaub-Korrespondenz wird seit vielen Jahren am Lichtblickhof weiterentwickelt. Die unfassbaren Fähigkeiten im nonverbalen Bereich sind große Chancen für Menschen über sich zu lernen! In Konzept von One Health können Menschen und Tiere ihre Gesundheit gegenseitig positiv beeinflussen. Körpersprache und Affektabstimmung sowie Selbstbestimmung sind wichtige Schwerpunkte im Umgang und Austausch zwischen Menschen und Tieren.

Beitrag: 35€

Dauer: 19 bis 20.30, danach gibt es genügend Zeit für Fragen